logo

U12: 4. Platz bei Deutscher Meisterschaft

am . Veröffentlicht in Feldsaison 2017

Mit einem starken vierten Platz kehrte die U12 von Trainer Matthias Aigner von der Deutschen Meisterschaft in Waibstadt zurück.

Zum ersten Mal nach über 10 Jahren hat eine Stammheimer Jugendmannschaft wieder den Einzug ins Halbfinale bei nationalen Titelkämpfen erreicht.
Nach der Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Feld 2016, die Stammheim mit dem 12. Platz abschloss und dem Gewinn des Baden-Württembergischen Meistertitels in der Hallensaison 2016/17, feierten die Jugendfaustballer jetzt ihren bisher größten Erfolg.

Am ersten Turnertag startete der TVS mit einem 2:0 Sieg (11:3, 11:5) über den hessischen Vertreter TG Offenbach. Weitere Siege über den Ohligser TV (Rheinland, 11:5, 11:6) sowie TV Brettorf (Niedersachsen, 11:9, 11:5) stellten bereits die Weichen in Richtung Runde der Besten 12 von 24 teilnehmenden Mannschaften.

Im vierten Spiel der Vorrunde schien die lange Mittagspause ihre Spuren beim TVS hinterlassen zu haben, denn gegen den TV Bretten (Baden) gewann man den ersten Satz nur mit großer Mühe in der Verlängerung, den zweiten verlor man mit eben selben Ergebnis und trennten sich somit Unentschieden (14:12, 12:14).

Zum Abschluss des ersten Turnertages traf das von zahlreichen mitgereisten Eltern und Fans auf den VfK Berlin, der bereits in den Spielen vorher seine große Klasse unter Beweis gestellt und genau wie Stammheim neben einem Unentschieden alle Spiele gewonnen hatte.
In diesem Endspiel um den Gruppensieg kämpfte Stammheim zwar bis zum Ende, aber musste doch dem am Ende verdienten Sieger aus Berlin den Vortritt lassen (9:11, 9:11).

Als Gruppenzweiter zog Stammheim in die Endrunde ein, in der man letztes Jahr noch gescheitert war. Ganz anders aber nun: Im Qualifikationsspiel für das Viertelfinale stellte der TB Oppau (Pfalz) beim klaren 2:0 (11:6, 11:4) Erfolg keine große Hürde dar und auch im folgenden Viertelfinalspiel konnte der Güstrower SV (Mecklenburg-Vorpommern) beim 2:0 Sieg (11:7, 11:7) Stammheims nicht genug entgegensetzen.

Mit dem Einzug ins Halbfinale befand sich Stammheim bereits in der letzten KO-Runde und natürlich wollten die Spieler ihre starke Meisterschaft nun auch mit einer Medaille krönen.

Dort wartete nun ausgerechnet das Team, das dem TVS die bisher einzige Niederlage im Turnier zugefügt hatte (und sich später auch den Deutschen Meistertitel sicherte), und auch im zweiten Duell mit Berlin setzte sich der Gegner (dieses Mal deutlicher 6:11, 7:11) durch.

Im Spiel um die Bronzemedaille kam es für Stammheim zum Vergleich mit dem badischen Ausrichter TV Waibstadt, der mit der Unterstützung der zahlreichen Heimfans im Rücken das Spiel mit 11:8, 11:9 gewann und Stammheims Medaillenträuem beendete.

Trotz einiger Tränen zum Abschluss darf das junge Team samt Trainerteam stolz auf seine Leistung sein. In den nächsten Saisons werden weitere Chancen kommen, eine Medaille bei nationalen Titelkämpfen zu gewinnen, und der TV Stammheim wird sicher noch jede Menge Freude an dieser Mannschaft haben!

Bei der Deutshen Meisterschaft in Waibstadt spielten (im Bild von links nach rechts): Alexander Grachev, Zidane Dag, Kevin Rupp, Tom Aigner, Tobias Beck, Benjamin Dudda und Tobias Kühn.

TVS auf Facebook



.wtv-Stuttgart-Open

logo 2016 small

  • Ausschreibung
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Meldestand
  • Abendveranstaltung