logo

Schweres Spiel in Vaihingen

am . Veröffentlicht in Hallensaison 2017/18

Am Wochenende geht es für die Männer weiter mit der Jagd nach Punkten. In der 1.Bundesliga tritt man am Samstagabend in Vaihngen/Enz an, die Schwabenliga spielt am Sonntag zuhause.

Keine Punkte und nur zwei gewonnene Sätze ist die bisherige Ausbeute Stammheims in der 1. Bundesliga. Nach dem Ausfall von Angreifer Ueli Reißner (Schulter-OP) verletzte sich bereits vorige Woche auch noch Zuspieler und Kapitän Jan Ehrhardt (Wadenbeinbruch), was der Mannschaft den nächsten Leistungsträger raubte. "Wir wären selbst in Bestbesetzung ein Abstiegskandidat gewesen", bewertet Teammanager Alwin Oberkersch, "doch nach dem Ausfall unserer besten beiden Spieler, ist die Lage noch deutlich schlimmer geworden."

In den ersten Spielen gegen Hohenklingen (1:5), Offenburg (0:5) und Oberndorf (1:5) mühte man sich zwar redlich, musste die höhere Klasse der Gegner aber anerkennen.

Nun geht es am Samstag ausgerechnet zum TV Vaihingen/Enz, der in seiner Halle eine absolute Macht ist, wie Oberkersch betont. "Unsere Siege dort kann man an einer Hand abzählen, selbst zu erfolgreichsten Zeiten war es kaum möglich, die Punkte aus Vaihingen zu entführen."

Für wenigstens ein klein wenig Annäherung im Leistungsniveau beider Teams könnte immerhin der Ausfall von Stammheims Ex-Angreifer Marc Krüger bringen, der zuletzt an einer Sprunggelenksverletzung laborierte und dessen Einsatz noch ungewiss ist. Doch selbst ohne Krüger verfügt der TVV mit Kolja Meyer über einen großgewachsenen und erfahrenen Angreifer, der in der Halle nach wie vor zu den besten Spielern Deutschlands gehört.

"Unser Fokus muss ohnehin viel mehr auf unserer Leistung liegen, als auf dem Gegner", fängt Oberkersch zu große Gedankenspiele ab. "Zuletzt sind wir viel zu leichtfertig mit guten Chancen umgegangen und haben kurze Schwächen des Gegners nicht konsequent ausgenutzt. Ziel für das Spiel ist es, eine couragierte Leistung abzurufen und nahe an unserer Leistungsrenze zu spielen, dann werden wir schon sehen, für was es am Ende reicht."

Sollte es am Samstagabend nicht mit Satz- oder gar Punktgewinnen klappen, so haben die Schwabenligamänner am Sonntag die Chance, die Bilanz der Faustballmänner etwas aufzubessern. Mit dem Derby gegen Stammheim 3 startet der Spieltag, danach geht es gegen Trichtingen und Friedrichshafen.

TVS auf Facebook



.wtv-Stuttgart-Open

logo 2016 small

  • Ausschreibung
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Meldestand
  • Abendveranstaltung