logo

Der entthronte König wartet

am . Veröffentlicht in Hallensaison 2017/18

Am Samstag spielen die Männer in der 1. Faustball Bundesliga beim TSV Pfungstadt. Spielbeginn ist um 16.00 Uhr.

2010 begann der Gipfelsturm des TSV Pfungstadt, der sich seitdem mit Titelgewinnen in Serie auf nationaler und internationaler Ebene zum anerkannt besten Team der Welt entwickelt hat. Mit der Verletzung ihres Topstars Patrick Thomas (Schulterverletzung) haben die Hessen nun allerdings erkennen müssen, wie abhängig auch eine mit 5 Nationalspielern besetzte Mannschaft ist. Beim Weltpokal im Herbst musste sich der Abonnementmeister dem Club Sogipa Porto Alegre aus Brasilien knapp geschlagen geben, eine weitere knappe Niederlage folgte vor einer Woche gegen den TV Oberndorf in der Deutschen Bundesliga, was die Hessen erstmals seit einer gefühlten Ewigkeit den Platz an der Tabellenspitze kostete.

Doch auch wenn der TSV aktuell weder vom Thron des weltbesten Teams noch des Tabellenführers grüßt, so darf man sich in Stammheim keine besonders großen Hoffnungen auf einen Erfolg in der Fremde machen. Eine Niederlage im Topspiel der Liga mag vielleicht für den TSV Pfungstadt (der seinen verletzten Hauptangreifer durch Nationalangreifer-Kollege Steve Schmutzler ersetzt) so etwas wie eine kleine Krise sein. Durch ansonsten aber vier Siege liegt man dennoch auf Kurs auf die DM-Endrunde und geht als klarer Favorit in das kommende Spiel.

Stammheim darf nach dem forschen Auftritt vergangene Woche in Vaihingen dennoch mit Selbstvertrauen und kampfeslustig in die Partie gehen und wird versuchen den ein oder anderen Satz in Pfungstadt mitzunehmen. "Pfungstadt ist auf jeder Position mit einem Nationalspieler besetzt, dadurch sind sie uns nominell schonmal 5:0 überlegen", schätzt Spielertrainer Alwin Oberkersch die Chancen senes Teams eher gering ein. "Dennoch wollen wir frech und mutig aufspielen und wie in Vaihingen zur Stelle sein, falls der Gegner in einer Phase des Spiels schwächelt und uns etwas anbietet."

Verzichten muss der TVS neben den Langgzeitverletzten Ueli Reißner und Jan Ehrhardt, auch auf die beide beruflich verhinderten Nico Riedel-Nobre und den zuletzt in Vaihingen stark spielenden Fabian Israel. Weiterhin wird auch Trainer Jogi Bork die Reise nach seiner Hüft-OP noch nicht antreten können.
Im Kader für die Partie in Pfungstadt stehen: Max und Christian Gayer, Timo Heyenga, Mathias Volkmer, Eric Rhein und Alwin Oberkersch.

TVS auf Facebook



.wtv-Stuttgart-Open

logo 2016 small

  • Ausschreibung
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Meldestand
  • Abendveranstaltung