logo

Stammheim bleibt in der Spitzengruppe

am . Veröffentlicht in Feldsaison 2018

Beim ersten Heimauftritt bleibt Stammheim 1 ungeschlagen und hält sich in der Spitzengruppe. Für Stammheim 2 gab es erneut zwei Niederlagen.

Seinen ersten Spieltag vor heimischem Publikum hat der TV Stammheim 1 in der 2. Bundesliga Süd der Männer absolviert. Sowohl im Stammheim-Derby als auch im Spiel gegen den TV Hohenklingen setzte sich das Heimteam klar durch.

Bereits im Vorfeld der Partie war klar, dass es kaum ein umkämpftes Spiel auf Augenhöhe wie in der letzten Feldsaison werden würde, wenn die beiden Stammheimer Teams in der 2.BL aufeinandertreffen. Stammheim 2, das neben den etatmäßigen Spielern Fabian Israel und Tobias Götz diesmal mit Ueli Reißner und Sebastian Gayer aus der ersten Mannschaft sowie Daniel Nacke und Tim Dillenberger aus der dritten Unterstützung bekam, musste die Träume eines Derbysieges schnell zu den Akten legen. Zu konzentriert und zielstrebig agierte der TVS1 mit seiner Stammfünf: Max Gayer, Alwin Oberkersch, Christian Gayer, Timo Heyenga und Eric Rhein - ergänzt an diesem Spieltag durch Ex-Kapitän Philipp Kowalik.

Die ersten beide Sätze waren mit 11:6 und 11:4 schnell erledigt. Erst im dritten Durchgang, als TVS1 etwas Fahrt aus dem Spiel nahm und Angreifer Max Gayer bereits für das folgende Spiel schonte, wurde es knapper, bevor der Satz mit 11:9 und somit das Spiel mit 3:0 Sätzen endete.

Auch im zweiten Spiel mussten die Mannen des zweiten Stammheimer Teams die Überlegenheit des Gegners aus Hohenklingen über lange Zeit anerkennen. Zu wacklig in der Defensivarbeit und zu zahnlos im Angriff ermöglichte man dem Gast leichtes Spiel. Erst nach einigen Umstellungen bei Stammheim und offensichtlich dem "Trainingseffekt" von fünf gespielten Sätzen, agierte man auf Augenhöhe. Den dritten Satz sicherte man sich knapp mit 11:9, den vierten verlor man mit eben dem gleichen Ergebnis.

Weiter mit vollen Segeln startete der TVS 1 in die letzte Partie des Tages. Beim 11:3 im Auftaktsatz überrollte man den Gegner, dem man in der Hallenrunde noch in der 1. Bundesliga gegenüber gestanden hatte, förmlich. Vielleicht war es im ersten Satz etwas zu rund gelaufen, denn offensichtlich schaltete der TVS unbewusst einen Gang zurück, während sich der TVH nochmals aufraffte. Ein schwacher Start Stammheims war da natürlich Wasser auf die Mühlen des Gegners, dessen Vorsprung Stammheim zwar egalisieren konnte, in der knappen Schlussphase aber die entscheidenden Momente dem Gegner überlassen musste: 12:14.

"Wir sind noch nicht so stark, dass wir einen Vorsprung nur verwalten können. Wir können tollen Faustball spielen, aber unser Spiel ist durchaus noch störanfällig und instabil. Das haben wir bisher an jedem Spieltag erlebt. Gegen Segnitz war es eine notwendig gewordene Auswechslung, gegen Grafenau und Hohenklingen ein Zurückschalten nach Führung. Meine jungen Spieler müssen noch lernen, die Spannung besser zu dosieren. Vollgas können sie gut, aber in dosierterem Tempo fehlt ihnen aktuell noch die Möglichkeit auch wieder an Tempo zuzulegen falls notwendig", erhebt Spielertrainer Alwin Oberkersch mahnend den Zeigefinger und machte das auch in der Satzpause deutlich.

Nach den antreibenden Worten des Coaches gewann Stammheim mit einer guten kämpferischen Leistung im dritten Durchgang das Heft des Handelns wieder zurück, gewann mit 11:8 und hatte den Gegner damit gebrochen. Mit einer Gala im vierten Satz bedankte sich das Team bei den Zuschauern. Nach 9:0 Führung wäre sogar ein "zu Null" möglich gewesen, letztlich gelang Hohenklingen aber die Ehrenrettung - 11:2.

Stammheim 1 hält sich durch die beiden klaren Siegen in der Spitzengruppe. Hinter dem nach wie vor ungeschlagenen Spitzenreiter TV Unterhaugstett rangiert Stammheim hinter den punktgleichen Augsburgern auf Rang drei, bereits mit vier Punkten Vorsprung vor Waldrennach und Neugablonz.
Hinter diesen beiden Teams, die das Mittelffeld bilden und zur Spitzengruppe bereits abreißen lassen mussten, sicherte sich Hohenklingen zwei wichtigen Zähler als Vorsprung auf Segnitz, Stammheim 2 und Grafenau mit jeweils 2:10 Punkten.

Am kommenden Wochenende haben beide Teams spielfrei, bevor beide am 09.06. die Vorrunde abschließen werden. Stammheim 1 reist dann nach Unterhaugstett, wo man auf das Heimteam und Neugablonz trifft.
Für Stammheim 2 geht die Reise am gleichen Tag nach Augsburg. Neben dam klar favorisierten Heimteam steht dort auch die Partie gegen Abstiegskonkurrent TV Segnitz auf dem Spielplan.

 

 

 

 

TVS auf Facebook



.wtv-Stuttgart-Open

wtv-stuttgart-open LOGO-2018 website-log