logo

Stammheim verpasst Big Points

am . Veröffentlicht in Feldsaison 2018

Mit einem Sieg und einer Niederlage verpasste der TVS1 durchaus mögliche Big Points. Stammheim 2 reiste ohne Punkte aus Augsburg heim.

Es wäre die große Chance gewesen, zum Spitzenduo nach Punkten gleichzuziehen, doch der TV Stammheim 1 verpasste die zum Greifen nahe Chance auf echte Big Points gegen den Tabellenführer aus Unterhaugstett.

Dieser war dominant und abgeklärt in die Partie gegen Stammheim gestartet. Aus sicherer Defensive wusste Michael Ochner die zahlreichen guten Vorlagen in Serie zu nutzen, und Stammheim konnte sich über Spielstände von 0:3, 1:5, und 3:7 kaum der Dominaz des Gegners erwehren. Bei 5:10 hatte das Heimteam die ersten Satzbälle, den zweiten nutzten sie zum 6:11 Auftaktsieg.
Stammheim spielte im zweiten Durchgang aber stark verbessert und hatte sich auf die Angriffe von Ochner besser eingestellt. In einem knappen Satz konnte sich Stammheim nach 2:2, 4:4 6:6 und 7:7 in der Schlussphase durch einen Dreipunkte-Serie zwei Satzbälle erspielen und mit 12:10 nach Sätzen ausgleichen.
Auch im dritten Durchgang bestimmte Stammheim zunächst das Geschehen und erspielte sich eine schnelle 4:1 Führung, die Unterhaugstett allerdings bei 5:5 schon wieder ausgeglichen hatte. Erneut hatte Stammheim nach 7:8 Rückstand das bessere Ende für sich und gewann auch Durchgang Nummer drei knapp - diesmal mit 11:9.
Weiter ging das Spiel auf hohem Niveau, das den Zuschauern am Egartenring viel Freude bereitete, und weiterhin bekämpften sich beide Teams auf Augenhöhe. Setzte sich eines der beiden Teams ein paar Bälle ab, so hatte der andere prompt die richtigen Antworten, und erneut musste die knappe Endphase die Entscheidung bringen. Unterhaugstett hatte aus einem 4:6 Rückstand eine 9:6 Führung gemacht, Stammheim wieder zum 9:9 ausgeglichen. Anders als in den Sätzen zuvor allerdings konnte dieses Mal Unterhaugstett die letzten Puntke setzen und glich mit einem 9:11 Erfolg wieder nach Sätzen aus.
Scheinbar war das der Genickbruch für Stammheim, das im Entscheidungssatz nicht aus der Angabe kam, und beim schlimmstmöglichen Spielstand von 0:6 die Seiten wechseln musste. Beflügelt von dieser klaren Führung hatte Unterhaugstett keine Probleme sie bis ins Ziel zu bringen - beim 3:11 musste sich Stammheim mit der Statistenrolle begnügen.

"Wir hatte Unterhaugstett am Rande der Niederlage. Mit unserer Leistung können wir sehr zufrieden sein, aber die Niederlage tut nach diesem Spielverlauf extrem weh", trauert Spielertrainer Alwin Oberkersch der verpassten Chance nach.

Schadlos hielt sich der TVS danach am zweiten Gegner des Tages. Nach der zehnminütigen Pause hatten es alle Spieler geschafft, die große Enttäuschung in positive Energie zu wandeln und zeigten eine starke Trotzreaktion.

Zu Beginn des ersten Satzes konnte Neugablonz bis zum 3:3 und 5:4 noch mithalten, dann setzte sich Stammheim aber mit 6 Punkten am Stück klar mit 11:4 durch.
Auch im zweiten Durchgang war der Gegner aus Bayern nur zu Beginn des Spiels auf der Höhe des Geschehens, führte sogar mit 2:3, dann ließ Stammheim aber nichts mehr zu und punktete neunmal in Serie zum 11:3 Sieg.
Erst im dritten Durchgang konnte der Aufsteiger länger etwas entgegensetzen, übernahm bei 6:7 sogar einmal die Führung in der zweiten Satzhälfte. Am letztlichen 11:8 und somit 3:0 Sieg Stammheims konnte das Team um den schlagstarken Christoph Sax aber nichts ändern.

"Gut, dass wir das zweite Spiel so klar gewonnen haben", freute sich Angreifer Max Gayer, "ansonsten wäre die gute Partie gegen Unterhaugstett nichts wert gewesen."

Erwartungsgemäß chancenlos blieb indes die zweite Stammheimer Mannschaft in der 2. Bundesliga Süd. Um Rückkehrer Ueli Reißner und Routinier Christian Nacke bildeten Sebastian Gayer, Michael Schäfer und Tobias Götz an diesem Spieltag das Team.

Gegen Abstiegskonkurrent TV Segnitz setzte es eine klare 0:3 Niederlage (5:11, 8:11, 7:11). Und ebenso gegen den Tabellenzweiten TV Augsburg: 3:11, 4:11, 6:11.

Nach Abschluss der Vorrunde muss Stammheim 1 weiterhin aus der Verfolgerposition auf Augsburg und Unterhaugstett agieren und braucht eine nahezu makellose Rückrunde, um sich auf einen der beiden Aufstiegsspiele-Plätze vor zu schieben.
Ebenso zwei Punkte Rückstand - allerdings auf den ersten Platz des Klassenerhalts - hat Stammheim 2, das nach der Niederlage gegen Segnitz auf einen Abstiegsplatz gerutscht ist.

Für beide Teams geht es am kommenden Wochenende weiter. Stammheim 1 spielt am Samstag 16.06. in Waldrennach um die nächsten Punkte und muss sich dabei gegen Gastgeber und Verfolger Waldrennach sowie Abstiegskandidat Segnitz durchsetzen.

Stammheim 2 reist am Sonntag 17.06. nach Neugablonz, wo man neben dem Heimteam auch auf Tabellennachbar Grafenau trifft.

 

TVS auf Facebook



.wtv-Stuttgart-Open

wtv-stuttgart-open LOGO-2018 website-log